Exx/Fxx: Sonderausstattung SA843 Leistungsreduzierung Off codieren

*Werbung
BimmerCode Banner

Diese Leistungsreduzierung ist eine Drosselung der Leistung des Motors.
Es gibt Ländern wie Frankreich, Österreich oder Belgien die hohe Steuern bei viel PS, daher versucht man diese Motoren zu drosseln, um in eine günstigere Versicherungsstufe zu gelangen.

Beispielsweise wird der N20 320i mit serienmäßigen 135 kW (184 PS) auf 120 kW (163 PS) reduziert. Im täglichen Leben merkt man das nicht so sehr, nur bei höheren Drehzahlen (>4500) hat man das Gefühl, dass der Motor platt ist und etwas das Drehmoment begrenzt. Mehr als man von einem Turbomotor erwarten würde.

Natürlich kannst du auch von einen Tuner die Motorsoftware neu schreiben lassen, bzw. die original nicht Leistungsreduzierte File aufspielen, wodurch auch diese Einschränkungen aufgehoben werden und vieles mehr.

Glücklicherweise gibt es eine günstigere Alternative, nämlich E-sys zu verwenden, um diese Option zu entfernen und so das volle „Serien“-Potenzial des Motors freizugeben.

Wie man Ausstattung mit ESYS Codiert seht ihr hier: Link
Allgemeiner Bericht Ausstattung mit ESYS codieren sehr ihr auch hier: Link

Für E-Modelle:
NCS-Expert-Tool und ändere die FA/VO-Liste.
Code $843 – S843A MOTORAUSLEGUNG löschen und neue FA/VO-Liste an CAS und LMA schreiben,
(Mit MAN-File leer coden) nächster Code ganzes Auto. ISTA-P öffnen und programmiere die DDE mit der neuen Software.
Coding der Ausstattung mit NCS: LINK


Phase 1

1. Öffne Esys.
Da kein FDL-Codierung durchgeführt wird, benötigt man keinen Launcher. (Also nur das nackte ESYS mit Psdzdata-full am besten ein Paket nahe an deiner jetzigen I-Stufe)

2. Mit dem Auto verbinden (wähle nie die Option _DIRECT). Stelle sicher, dass die Zündung deines Autos eingeschaltet ist (Zündung2) natürlich nicht den Motor starten, wenn man an den Motor codiert!

3. Expertenmodus öffnen; Registerkarte „Codierung“; Fahrzeugbestellung (FA) lesen,
Speichere dann die Datei. Erstelle vorzugsweise zwei Kopien, eine als Backup und die andere als neue Arbeitsdatei.

4. Erweitere den FA-Baum, bis zum SALAPA-Element

5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das SALAPA-Element und klicken Sie auf die Option Bearbeiten.

6. Suchen und entferne nun „843“ im Feld unten und klicke auf „Änderungen übernehmen“, wenn du fertig bist (quadratische Schaltfläche).

7. Gehe zurück zum FA-Baum, klicke mit der rechten Maustaste auf FA und wähle dann FP berechnen aus.

8. Klicke oben auf die Diskettenschaltfläche, um deine Änderungen an der Datei zu speichern. Wähle unter „Expert Coding“ die Option „VCM …“ aus. Öffne dann die neu gespeicherte Datei (unterer Teil).

9. Sobald die Datei geladen ist, klicke im Abschnitt „Fahrzeugauftrag“ (jetzt oberer Teil) mit der rechten Maustaste auf FA und wählen „FP berechnen“.

10. Sobald FP berechnet ist, drücke auf die Registerkarte „Master“ am unteren Bildschirmrand und wähle die Schaltfläche „FA & FP schreiben“. Sieh ganz unten auf dem Bildschirm nach, ob FA und FP geschrieben wurden.

Phase 1 ist fertig


Phase 2

In diesem Schritt (immer noch Teil der allgemeinen VO-Codierung) wenden wir die FA-Änderungen auf Module an.
Da die Option S843A nur für das DME (ECU) gilt, muss nur dieses Modul mit dem neuen FA codiert werden.

Beachten, dass es für diesen Schritt bereits wichtig ist, über die richtigen psdzdata zu verfügen, die die CAFD-Dateien des DME oder der DDE enthalten.

Andernfalls schlägt die Codierung fehl (aber keine Sorge, das ist noch nicht der riskante Schritt, das ist dann erst in Phase 3).
Wenn du nicht die richtigen bzw. “Full” Daten hast, bekommst du eine Fehlermeldung über ein fehlendes CAFD.

1. Gehe in den Expertenmodus: Codierung und klicke dann im Abschnitt „SVT“ auf „ECU lesen“.

2. Suche die entsprechenden Steuergeräte, in unserem Fall „DME“ (oder „DME2“ als Beispiel für Benziner, bei Diesel DDE), die VO_codiert werden müssen, dann Rechts-Klick auf das Steuergerät (den Ordner!) und dann auf „Code“.

Phase 2 erledigt, Nein, immer noch nicht
Aus irgendeinem Grund ist das immer noch nicht genug, und ehrlich gesagt weiß ich nicht einmal, ob Schritt 2 überhaupt erforderlich ist, da wir in Schritt 3 die komplette DME-Software programmieren müssen.


Phase 3

Diese Schritte stammen aus einer Anleitung zum Aufrüsten von Steuergeräten in einen F1x Diesel Modell.
Dies ist der wichtigste Schritt.
Stelle sicher, dass du den Sicherheitsgurt des Fahrers anschließt (um einschlafen des Fahrzeuges zu verhindern) und das Auto an die stabile (und Leistungsstarke mind. 20A) 13,8-V-Stromversorgung anschließt (über Anschlüsse im Motorraum). Flashdauer: ca. 2-3min

1. Esys schließen und erneut starten, um neu zu beginnen.

Anmerkung 1:
Du kannst zwar mit den neuesten psdzdata arbeiten, dies bedeutet jedoch wahrscheinlich, dass du aufgrund von Abhängigkeiten mehrere Module aktualisieren musst. Am besten eignet sich für dieses Verfahren ein psdzdata-Level, der deinem aktuellen i-Stufen-Level nahe kommt.
Auf diese Weise musst du nur das/die DME/DDE aktualisieren und keine anderen Module.

Beachtet, dass ab einem bestimmten pzdzdata-Level (ich glaube 4.17/18)
Die überall angebotene E-sys 3.27.1 Version (die ja auch schon ziemlich alt ist) nicht mehr verwenden könnt, sondern auf mind. 3.30.1 (oder höher) wechseln müsst.

Anmerkung 2:
Mir ist aufgefallen, dass beim Verwendung von E-sys 3.27.1 alle Optionen zu sehen sind: blFlash, swDeploy, cdDeploy und ibaDeploy / die ausgewählt werden müssen.
Wenn man 3.30+ verwendet, verschwinden einige der Optionen beim Laden des TAL, wenn sie nicht anwendbar sind.
Dies hängt wahrscheinlich auch von deinem aktuellen i-Step-Level ab.


WEITER GEHTS:
Stelle außerdem sicher, dass nur die DME/DDE ausgewählt ist, da für diese eine neue Programmierung erforderlich ist, damit die 843-Entfernung endgültig ist. (Siehe Bild)
Wenn du eine neuere psdzdata-Version verwendet hast, für die das DME Abhängigkeiten hat, musst du diese Module ebenfalls flashen.

Wenn du nach dem Drücken von „Start“ eine Fehlermeldung erhältst, stell sicher, dass das Optionsfeld in Phase2 für „VIN aus FA lesen“ aktiviert ist.
Wenn du ein verwirrendes Popup-Fenster mit Informationen zum i-step-Level usw. erhältst, kannst du einfach fortfahren, ohne etwas zu ändern.
FLASHVORGANG: 2-3 Minuten was zu einer Reihe von Fehlern im Tacho und der HU führt (das ist absolut normal).
Dies wird danach verschwinden.

FERTIG

Ein Gedanke zu “Exx/Fxx: Sonderausstattung SA843 Leistungsreduzierung Off codieren

  1. Ich habe das Verfahren angewandt um die Geschwindigkeitsbegrenzung eines US Modells aufzuheben. Type Code von 3T33 auf 3T31 sowie Salapa Element (S840A) hinzugefügt und anschließend das EGS und DME geflasht.
    Leider bestand die Geschwindigkeitsbegrenzung weiterhin obwohl Flashen erfolgreich war. 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: Sicherheitswarnung: Inhaltsauswahl ist deaktiviert!!