Ruhestrommessung

Ruhestrommessung

Sporadisch oder dauerhaft kann im abgestellten Fahrzeug ein erhöhter Ruhestrom auftreten. Mögliche Ursachen dafür können sein:

Ein zusätzlicher Stromverbraucher ist an der Klemme 30 oder an der Batterie angeschlossen.

Defekte Komponente, Steuergeräte oder Peripherie eines Steuergerätes verbraucht zu viel Strom im Sleep-Modus und verhindert das Einschlafen des Fahrzeugs.

Eine automatische Erkennung des Verursachers ist bei einer Ruhestromverletzung nicht möglich. Bei Fahrzeugen mit intelligentem Batteriesensor kann nur der Bereich des Ruhestroms ermittelt werden:

  • Ruhestrom kleiner 80 mA

  • Ruhestrom zwischen 80 mA und 200 mA

  • Ruhestrom zwischen 200 mA und 1 A

  • Ruhestrom größer 1 A

Anhand der Größe der Ruhestromüberschreitung können Rückschlüsse auf die den Fehler verursachende Komponente geschlossen werden.

Einschlafen für Fahrzeuge vor 03/2006 (E60, E61, E63, E64 E87, E90, E91)

Nr.

Zeit

Ereignis

Mögliche Erkennungsmerkmale

1

0 – 3 min

Erreichen des Ruhezustands

Beleuchtung der START-STOPP-Taste erlischt

Beleuchtung des Kindersicherungsschalters am Schalterblock Fahrertür (grüne LED) erlischt

3 – 16 min

Fahrzeug schläft

2

16 – 17 min

Karosserie-Basismodul (KBM) oder Fußraummodul (FRM) weckt das Fahrzeug: Verbraucherabschaltung

Leseleuchte erlischt

Handschuhkastenleuchte erlischt

17 – 30 min oder 17 – 60 min

Fahrzeug schläft

3

30 oder 60 min

Abschaltung der Klemme 30g

Tabelle 1: Einschlafverhalten

Einschlafen für andere Fahrzeuge:

Nr.

Zeit

Ereignis

Mögliche Erkennungsmerkmale

1

0 – 3 min

Erreichen des Ruhezustands

Beleuchtung der START-STOPP-Taste erlischt

Beleuchtung des Kindersicherungsschalters am Schalterblock Fahrertür (grüne LED) erlischt

3 – 8 min

Fahrzeug schläft

2

8 – 9 min

Karosserie-Basismodul (KBM) oder Fußraummodul (FRM) weckt das Fahrzeug: Verbraucherabschaltung

Leseleuchte erlischt

Handschuhkastenleuchte erlischt

17 – 30 min oder17 – 60 min

Fahrzeug schläft

3

30 oder 60 min

Abschaltung der Klemme 30g

Tabelle 2: Einschlafverhalten

Nachlaufzeit der Klemme 30g

Im Standardfall findet die Abschaltung der Klemme 30g 30 min nach Klemme R aus statt. Bei Fahrzeugen mit Telematic Control Unit (TCU) und Telematikdiensten oder mit Standheizung findet die Abschaltung 60 min nach Klemme R aus statt. Für E70, E71 ab Integrationsstufe 03/2009 findet die Abschaltung im Standardfall 30 min nach Ausschalten der Klemme R und in Fahrzeugen mit Standheizung (SA 536 ) 45 min nach Ausschalten der Klemme R.

Bei Fahrzeugen mit intelligentem Batteriesensor beginnt die Ruhestromüberwachung ca. 70 min nach Klemme R aus. Das Fahrzeug muss sich für mindestens weitere 120 Minuten im Ruhezustand befinden, ohne geweckt zu werden, damit ein neuer Zyklus der Ruhestromüberwachung in der DME oder DDE gespeichert wird.

Bistabiles Relais (variantenabhängig)

Zur Abschaltung bei Ruhestromverletzung ist ein bistabiles Relais vorhanden. Das bistabile Relais ist auf der Platine des Stromverteilers angeordnet (vom Gehäuse des Stromverteilers verdeckt).

Das bistabile Relais schaltet die Klemme 30 auf die Sicherungen F17 und F40 (bis Modelljahr 03/2005), oder F17 und F31 (ab Modelljahr 09/2005) durch. Im Fall der Ruhestromverletzung wird dieses Relais angesteuert, um die Spannungsversorgung der genannten Sicherungen zu unterbrechen.

Das bistabile Relais hat zwei Relaisspulen, die bei Ansteuerung jeweils den Relaiskontakt öffnen bzw. schließen. Das Relais verharrt jeweils in der zuletzt angesteuerten Position (Kontakt offen oder geschlossen).

Variante ohne bistabiles Relais

Das bistabile Relais ist nur bei gewissen Sonderaustattungen vorhanden. In den Fahrzeugen ohne bistabiles Relais sind die Sicherungen F17 und F40 (bis Modelljahr 03/2005), oder F17 und F31 (ab Modelljahr 09/2005) über eine Brücke mit der Klemme 30g verbunden.

Ansteuerung bistabiles Relais

Das bistabile Relais ist auf dem Stromverteiler und wird von der Junction-Box-Elektronik (JBE) angesteuert. Die Ansteuerungsleitungen verlaufen über den internen Stecker X04010 der Junction Box (bestehend aus Stromverteiler und JBE).

Die Relaisspulen werden auf dem Stromverteiler direkt über Klemme 30 versorgt.

Die JBE schaltet für kurze Zeit die Minusleitung auf die jeweilige Relaisspule zum Öffnen oder Schließen des Kontaktes.

Abschaltbedingungen Klemme 30g-f (Fehlerfall)

Das bistabile Relais wird im Fehlerfall von der JBE so angesteuert, dass die Spannungsversorgung der Klemme 30g-f unterbrochen wird.Die Klemme 30g-f wird unter einer der folgenden Bedingungen abgeschaltet:

  • Bei Klemme R aus wurden von der JBE mehr als 30 Wecker bei Klemme R gezählt.

  • Nach 30 Minuten Klemme R aus wurden von der JBE Steuergeräte registriert, die das Einschlafen des Fahrzeuges verhindern.

  • Die DME/DDE hat bei Klemme R aus über den IBS registriert, dass die Startfähigkeitsgrenze erreicht ist (Batteriekapazität reicht gerade noch zum Starten).

Bei Abschaltung der Klemme 30g-f wegen Ruhestromverletzung wird ein Fehlerspeichereintrag in der JBE gespeichert.

Bei Abschaltung der Klemme 30g_f wird nicht berücksichtig, welches Steuergerät für die Ruhestromverletzung verantwortlich ist. Es wird in jedem Fall die Klemme 30g-f abgeschaltet.Wird die Ruhestromverletzung von einem Steuergerät verursacht, das nicht von der Klemme 30g-f versorgt wird, so bleibt die Ruhestromverletzung auch nach Abschaltung weiter vorhanden.

Einschaltbedingungen Klemme 30g-f

Eine Einschaltbedingung hat immer Vorrang vor einer Abschaltbedingung. Unter folgenden Bedingungen wird über das bistabile Relais die Klemme 30g-f wieder eingeschaltet.

  • Fahrzeug wird entriegelt

  • Klemmenwechsel von Klemme R aus auf Klemme R oder Klemme 15

  • Änderung eines Status von Tür, Front- oder Heckklappe

Der Einschaltvorgang wird nur ausgeführt, wenn das Relais zuvor ausgeschaltet wurde.

Nach jeder Spannungsunterbrechung der JBE wird das bistabile Relais so angesteuert, dass der Kontakt geschlossen ist.

Im Normalfall ist die Klemme 30g-f immer eingeschaltet.Bei Klemme R oder Klemme 15 ist die Klemme 30g-f immer eingeschaltet.

 

 

 

In der 1er-Reihe und 3er-Reihe ab E87 gibt es variantenabhängig ein bistabiles Relais zum Schalten der Klemme 30g-f.

Kurzbeschreibung

Das Relais Klemme 30g-f ist nur bei einigen Sonderausstattungen eingebaut, z.B. wenn der Car Communication Computer (CCC) bestellt wurde.Das Relais Klemme 30g-f schaltet im Fehlerfall die angeschlossenen Verbraucher ab.

Das Relais Klemme 30g-f ist ein bistabiles Relais und auf der Platine des Stromverteilers angeordnet. Das Relais wird von der Junction-Box-Elektronik (JBE) angesteuert.Das bistabile Relais hat zwei Relaisspulen, die bei Ansteuerung jeweils den Relaiskontakt öffnen bzw. schließen. Das Relais verharrt jeweils in der zuletzt abgesteuerten Position (Kontakt offen oder geschlossen).

Abschaltbedingungen der Klemme 30g-f (Fehlerfall)Das bistabile Relais wird im Fehlerfall von der JBE so angesteuert, dass sie Spannungsversorgung der Klemme 30g-f kurz oder dauerhaft unterbrochen wird.Die Klemme 30g-f wird unter einer der folgenden Bedingungen gesteuert:

Bei <Klemme R AUS> und nach Abschaltung der Klemme 30g wurden von der JBE mehr als 20 Wecker gezählt (Reset). Wenn nach dem Reset der Kl. 30g-f die JBE weitere 5 Wecker zählt, wird die Kl. 30g-f dauerhaft abgeschaltet.

Bei <Klemme R AUS> und 10 min. nach Abschaltung der Klemme 30g wurden von der JBE Steuergeräte registriert, die das Einschlafen des Fahrzeuges verhindern. Wenn nach dem Reset der Kl. 30g-f das Einschlafen des Fahrzeuges weitere 10 min. verhindert wird, wird die Kl. 30g-f dauerhaft abgeschaltet.

Bei <Klemme R AUS> hat das Powermanagement mittels IBS ermittelt, dass der Batterieladezustand nah an der Startfähigkeitsgrenze ist.

Bei Reset oder Abschaltung der Klemme 30g-f wird nicht berücksichtigt, welches Steuergerät für den Fehlerfall verantwortlich ist. Es wird in jedem Fehlerfall die Klemme 30g-f abgeschaltet.Wird der Fehlerfall von einem Steuergerät verursacht, das nicht von der Klemme 30g-f versorgt wird, so bleibt der Fehler auch nach Abschaltung weiter vorhanden.

Einschaltbedingungen der Klemme 30g-fEine Einschaltbedingung hat immer Vorrang vor einer Abschaltbedingung. Unter folgenden Bedingungen wird über das bistabile Relais die Klemme 30g-f wieder eingeschaltet:

Fahrzeug wird entriegelt

Klemmenwechsel von <Kl. R AUS> auf <Kl. R EIN> oder <Kl. 15 EIN>

Änderung eines Status von Türkontakt, Front- oder Heckklappe

Im Normallfall ist die Klemme 30g-f immer eingeschaltet.Bei <Kl. R EIN> oder <Kl. 15 EIN> ist die Klemme 30g-f immer eingeschaltet.