Ölwechsel Automatik ZF 6HP26

 

Öl Empfelungen: Getriebe/Differential

 

ÖLWECHSEL 6-GANG STEPTRONIC BMW

Getriebe-Typ: ZF 6HP26

3er E90 E91 E92 E93
5er E60 E61
6er E63 E64
7er E65 E66 E67 F01 F02
X3 E83
X5 E70
X6 E71

ACHTUNG:
Schwächer motorisierte Typen der jeweiligen Baureihe
sind zum Teil sind mit dem GA6HP19Z ausgerüstet!


So sieht oft der Unterschied von Neuöl und Altöl aus!

 

Allgemeines:

Die 5- und 6-Gang Automatikgetriebe von ZF sind mit jeweils speziell entwickelten teilsynthetischen ATF-Ölen wartungsfrei befüllt. Für die wartungsfreie Befüllung wird von nomalen Betriebsbedingungen ausgegangen.
Insbesondere beim Fahren mit sehr hohen Betriebstemperaturen kann eine erhöhte Alterung bzw. ein erhöhter Verschleiß der ATF-Öle auftreten.
Darum ist es empfehlenswert bei überdurchschnittlichen Betriebsbedingungen wie:
– Viel Autobahnfahrt im oberen Geschwindigkeitsbereich
– Offensive, sportliche Fahrweise
– Häufiges Fahren im Anhängerbetrieb

Am Automatikgetriebe eine Ölauffrischung (Ölwechsel) zwischen 80.000 km und 120.000 km, oder alle 8 Jahre, je nach Belastung, durchzuführen. Zu beachten hierbei ist, daß nur das jeweils freigegebene ATF-Öl für den Ölwechsel verwendet wird und das der Ölwechsel nach den entsprechenden Vorschriften durchgeführt wird.

Kann man das Automatikgetriebeöl denn selber wechseln? Ja, man kann es. Sollte man spätestens alle 100.000km machen!

Das Öl altert, wie alle anderen Öle auch. Dadurch nimmt der Schlupf (Durchrutschen) zu und der Schaltkomfort wird negativ beeinträchtigt. Neben Abrieb und Ölkohle kann das Getriebe auch Wasser ziehen z.B. durch Kondensat. Dieses Wasser führt zur Korrosion und beeinträchtigt zusätzlich die Schmierfähigkeit. Später führt dies alles dann zu heftigen Schlägen beim Schalten und dann ist irgendwann das Getriebe kaputt.

Die Getriebe haben keinen Ölmesstab mehr wie früher. Man kann den Ölstand nur auf der Bühne/ Grube ermitteln.

WICHTIG: Es ist lediglich Automatikgetrieböl zu verwenden !!! Keine Zusätze reinkippen >> laut BMW VERBOTEN !!

Man soll sehr penibel sauber arbeiten! Besonders beim Einfüllen des Öls achten, dass kein Dreck reinkommt.

Für den Ölwechsel im AG werden folgende Teile benötigt:

– neue Ölwanne (Ölfilter ist in der Ölwanne integriert) ZF Teilenr. 24117571227 (alternativ MANN )
– passendes AG-Öl mind. 6 Liter:  ZF Lifeguardfluid 6  (BMW: 8322 0142 516, z.B. Ravenol )
oder Liqui Moly 3687 Top Tec ATF 1800

Das Automatikgetriebeöl für die 6-Gang ZF-Getriebe GA6HP19Z (6HP19) GA6HP26Z (6HP26) GA6HP32Z (6HP32) ist von Shell M-1375.4 und wird bei ZF als Lifeguardfluid 6 verkauft. Man bekam es früher nicht im freien Handel, sondern nur bei ZF Stützpunken oder BMW. Mittlerweile gibt es von Liqui Moly mit dem Top Tec ATF 1800 ein Ersatzöl.

Folgendermaßen wird der Getriebeölwechsel durchgeführt:

I. Öl Ablassen

-Fahrzeug warmfahren
-auf die Bühne oder Grube fahren
-Ölwanne mit Bremsen bzw. Schnellreiniger säubern, besonders die Einfüllschraube
-Einfüllschraube (8er Inbus) rausdrehen (befindet sich auf der Fahrerseite hinten kurz über der Ölwanne)
-Öl ablassen (8er Inbus) – etwa 4 Liter kommen maximal raus
-Ölwanne abbauen (21 Stück 27er Torx-Schrauben M6x28,5, TN: 24 11 7 552 108)
-Aufpassen, dass der Gummi-O-Ring vom Ölfiliter auch mit rauskommt
-Öl weiter abtropfen lassen, es können noch ca. 1,5 Liter rauskommen

II. Reinigung

-Aufliegestelle für Dichtung der Ölwanne am AG reinigen
-neue Dichtung auf die neue Ölwanne aufsetzen, leicht mit Öl anfeuchten
-neuen O-Ring auf den Ölwannenfilter aufsetzen
-Ölwanne montieren (Anziehdrehmoment 10 Nm)
-Einfüllschraube und Ablassschraube reinigen
-Ablaßschraube zudrehen (Anziehdrehmoment 35 Nm)

III. Öl Einfüllen 

-Das Getriebe sollte beim Einfüllen des Öls abgekühlt sein.
( Das Einfüllen sollte am Besten zu zweit erfolgen, denn die Ölstandsmessung soll bei laufendem Motor erfolgen)
-Motor im Stillstand, Getriebe in Stellung “P”
-Soviel Öl in das reindrücken bis es rausläuft – ca. 4 Liter
-Motor starten, im Standgas laufen lassen
-gleichzeitig weiter Öl bis zum Überlaufen ergänzen (deshalb am Besten zu zweit arbeiten)
-Bremse betätigen, im Standgas alle Gänge mehrmals mit Intervall von etwa 5 Sekunden durchschalten
( Mit dem Durchschalten jedes Ganges füllt man Schieberkasten/ Ventile, die beim Ablassen leergelaufen sind)
-weiter Öl bis zum Überlaufen nachfüllen
-zwischen 30°C und 50°C Öltemperatur wird das überflüssige Öl aus der Einfüllöffnung austreten
( Bei BMW wird die Temperatur per MoDIC bzw. DIS ausgelesen )
Stattdessen kann man z.B. das Infrarot Laser Thermometer  benutzen und die Temperatur messen.
-Einfüllschraube zudrehen (Anziehdrehmoment 30 Nm)

IV.
Zum Schluss Adaptionen mit Diagnose Software resetten, genau so wie Lernwerte und Ölniveau!

Fertig !

Am Besten noch ein paar Minuten fahren und nach der Fahrt nochmals den Ölstand kontrollieren.

 

 

 

 

 

Quelle:rodionenkin.de