Mo. Nov 28th, 2022

Wichtig ist der Tausch des Zylinderkopfentlüftungsrohr 13 71 7 803 842:

Dieses Rohr kann brechen und die Teile landen im Turbolader, was zu einem Schaden führen kann!!
Habe bei meinem auch den Schlauch bei 90tkm gewechselt und schon beim Anfassen knarzte er, hab ihn vorsichtige raus gezogen und den neuen eingesetzt.
Anschließend hat es mich interessiert wie gut der alte ist, nach 1cm biegen ist das passiert, wobei der Schlauch voll flexibel sein muss:



Leebmann24 LINK Original:
https://www.leebmann24.de/rohr-1er-3er-5er-6er-7er-x1-x3-x5-x6-13717803842.html


 

 

KGE Defekt feststellen durch Innendruck Motor prüfen

Aufgrund des Verbrennungsdrucks werden Gase aus dem Brennraum zwischen Zylinderlaufbahn und Kolben in das Kurbelgehäuse gedrückt. Damit im Kurbelgehäuse kein nennenswerter Überdruck entsteht, werden Gase durch den Unterdruck im Ansaugbereich über die Kurbelgehäuseentlüftung in den Ansaugbereich eingeleitet. Ein Druckregelventil begrenzt den Unterdruck. Defekte an der Kurbelgehäuseentlüftung bewirken einen hohen Unterdruck oder Überdruck im Kurbelgehäuse. Durch die Druckmessung kann die Funktion der Kurbelgehäuseentlüftung geprüft werden.

In ISTA gibt es ein Messverfahren „ABL Motor Innendruck“

Der Innendruck im Motor muss im Leerlauf zwischen -15 mbar und +35 mbar liegen

Für den N57 F-Modelle wird bei LEEBMANN folgende Membran gelistet, bitte immer selbst nachprüfen:
VAICO Engine Block Valve V203342 * 

 

 

 

Luftfilterkastenabdeckung und Filter abnehmen

 

Luftmassenmesser muss man nicht abstecken

 

Schelle aufmachen und das hintere Rohr mit einen Ruck anheben, aber aber die Kabel Aufpassen

 

Jetzt hat man Platz für die KGE Membran

 

Die Nasen/Laschen der alten Abdeckung muss man seitlich abbrechen,
in den man mit einen kleinen Schlitzschraubendreher rein sticht und die Nasen/Laschen angebt bis sie brechen

 

 

 


Die neue Feder und Membran richtig einlegen und den Deckel vorsichtig draufdrücken, dabei achten das die Membran nicht verrutscht, nachprüfen ob alle LASCHEN eingerastet sind, wenn nicht kräftig mit den Daumen alle nacheinander nachdrücken

 

Ursachen für zu hohen Überdruck
  • Motorschaden.

  • Verstopfung der Kurbelgehäuseentlüftung.

  • Defektes Druckregelventil der Kurbelgehäuseentlüftung.

Fehlerbilder und Folgen von zu hohem Überdruck
  • Beschädigung von Dichtringen (Radialwellendichtringe).

  • Herausrutschen des Ölmessstabs.

  • Erhöhter Ölverbrauch.

  • Öl im Luftmassensystem nach der Einleitungsstelle der Kurbelgehäuseentlüftung.

  • Öldurchfluss im Wellenlager des Abgasturboladers wird durch den Gegendruck im Ölrücklauf vermindert. Dadurch besteht die Gefahr einer Verkokung der Ölkanäle im Abgasturbolader.
Ursachen für zu hohen Unterdruck
  • Defektes Druckregelventil der Kurbelgehäuseentlüftung.

Fehlerbilder und Folgen von zu hohem Unterdruck
  • Beschädigung von Dichtringen (Radialwellendichtringe).

  • Erhöhter Ölverbrauch.

  • Öl im Luftmassensystem nach der Einleitungsstelle der Kurbelgehäuseentlüftung.

  • Unrunder Leerlauf.

error: Sicherheitswarnung: Inhaltsauswahl ist deaktiviert!!