Ölwechsel Hinterachsdifferential

Ölwechsel Hinterachsdifferential alle BMW 

 

1er E81, E82, E87, E88, F20
3er E21, E30, E36, E46, E90, E91, E92, E93, F30
5er E12, E28, E34, E39, E60, E61, F10, F11
7er E23, E32 , E38, E65, E66, F02, F02
E31, X1, X3, X5, X6 etc.

Angeblich ist das Öl eine Lebensdauerfüllung. Dabei ist alles nur eine Frage der Definition.
Wenn man mit einem defekten Differentialgetriebe stehen bleibt, dann ist auch zugleich die sogenannte “Lebensdauer” des Öls abgelaufen.

Mithin sollte man sich von diesen Versprechen nicht blenden lassen, denn die Garantiezeit ist nicht unbegrenzt. 
Und auch bei Garantie möchte man sich nicht mit der Garantieabteilung rumärgern, um nachher auf der Hälfte der Kosten sitzen bleiben zu müssen.

Ölhersteller geben eine Haltbarkeit der Öle von 5 Jahren im geschlossenen Gebinde an.

Im Betrieb wird das Öl aber permanent mechanischthermisch und chemisch belastet

Im Getriebeöl landet der Lagerabrieb (und ggf. der Lamellenkupplungen).


Bei kurzzeitigen Überhitzungen (z.B. bei schwerem Anhängerbetrieb in den Bergen) ensteht Ölkohle.

Ferner kann das Getriebeöl auch Wasser “ziehen” z.B. durch Kondensat. 

Insofern die Füllmenge nicht groß ist und auch das Öl nicht teuer ist,
kann man sich den Ölwechsel -wie beim Automatikgetriebe- alle 60TKM gönnen. 

Ein Differential fasst je nach Motorisierung zwischen ca. 1 – 1,5 Litern.  

Das beste Öl dafür ist das Vollsynthetische SAE75W140 GL5, 1 Liter kostet etwa 15€. 
Dieses Öl gibt es von verschiedenen Herstellern. 

Wer nicht so viel Geld ausgeben will und eher eine kleine Motorisierung/ mehr im Stadtverkehr fährt,
der kauft sich ein günstigeres Hypoidgetriebeöl SAE 75W90 GL5 Öl (ebenfalls Vollsynthetik). 
Wichtig ist aber die GL5 Bezeichnung, das heisst Hypoid-Getriebeöl (für Schrägverzahnung).

AUSNAHME: Fahrzeuge mit Sperrdifferential (Lamellensperre bzw. LSD) benötigen laut BMW immer 75W140 Öl. 
Denn alle 75W140 Öle haben den LS-Zusatz für Fahrzeuge mit Lamellensperre.

Was die Hersteller betrifft: Ob Castrol, Liqui Moly, Meguin, Ravenol, Mobil1 oder Addinol… 
Bei Getriebeölen gibt es absolut keine gravierenden Unterschiede, sofern man die richtige Spezifikation kauft. 
Ich gehe da immer nach der Verfügbarkeit.

 

 

Anleitung zum Wechsel des Getriebeöls im Differentialgetriebe

Der Ölwechsel ansich ist “kinderleicht”. 
Man kann ihn natürlich am besten auf einer Bühne oder Grube durchführen.
Vor dem Ablassen sollte man das Öl warmfahren. 
Allerdings erwärmt es sich bei normaler Fahrt nur sehr langsam.
Da hilft nur eine Fahrt mit Bleifuß auf der Autobahn.


Wechsel:

-Öffnungen rund um die beiden Schrauben reinigen 
-Einfüllschraube (14er Inbus) rausdrehen und rein interessehalber Finger rein und Ölstand checken
(es empfiehlt sich immer: zuerst die Einfüllschraube aufdrehen – damit man nachher nicht blöd da steht,
wenn man das Öl abgelassen hat, aber sich die Einfüllschraube nicht aufschrauben lässt…)
-Ablaßschraube (14er Inbus) rausdrehen Öl ablassen und abtropfen lassen

(wenn keine Ablassschraube vorhanden muss mit einer 100ml Spritze – Apotheke -und einen Gummischlauch -Aquarium Abteilung Baumarkt – abgesaugt und befüllt werden!)

-optimal: Ein wenig mit Hypoid-Öl durchspülen
-beide Schrauben reinigen
-Ablaßschraube reindrehen
-Öl einfüllen bis es aus der Einfüllöffnung austritt
-Einfüllschraube zudrehen 

Viel Erfolg!