DHCP-Server für ISTA – gegen Verbindungsabbrüche

Wozu wird‘s benötigt?

Codierer Ausstattung <– 
Bei direktem Anschließen des ICOM an den PC könnte es zu Verbindungsabbrüchen während dem Programmieren (Flashen) führen, was ein Zerstören von Steuergeräten als Folge sein kann. Für die Verwendung des ICOM‘s wird von BMW dieses in einem Netzwerk zu betreiben empfohlen, also nicht direkt am PC, sondern das ICOM und den PC an einem Router (z.B. eine Fritz!Box daheim) anschließen. Die gleiche Empfehlung gilt auch für das ENET-Kabel, egal ob mit ISTA, oder mit E-Sys. Dieses Problem kann man aber auch mit einem Software DHCP-Server am PC lösen (somit kann man wieder direkt am PC anschließen), hier z.B. mit Tftpd64, anstatt einem richtigen Router.

Wie funktionierts?
Als Beispiel habe ich ein Paket aus NetSetMan und Tftpd64 zusammengestellt (sind beide im Archiv enthalten), gleich mit den richtigen Einstellungen, die man für seine Bedürfnisse anpassen kann, wenn man will. Damit wird die Netzwerkkarte auf eine Feste IP umgestellt und dann Tftpd64 als DHCP-Server gestartet.

Wie Installieren?
Einfach in einen beliebigen Ordner entpacken.
Was muss man vorbereiten?
Bei dem ICOM muss man in der ICOM-Benutzeroberfläche unter LAN-Settings auf DHCP umstellen, oder Static lassen und eine IP vergeben, die aus dem von Tftpd64 eingestelltem IP-Bereich ist. In diesem Beispiel ist der IP-Bereich von 10.2.0.2 bis 10.2.0.254. So könnte man für das ICOM z.B. 10.0.0.99 wählen.

Anhang lesen © by Sedoy 2020

Download: