Lösung: EDC Stoßdämpfer und Stilllegungskits Fehler

Wichtiger Diagnosehinweise

Nach einem Tausch des EDC-Steuergeräts, eines Vertikalbeschleunigungssensors
sowie eines Stoßdämpfers (Stilllegungskits und Zubehör-Sportfahrwerke mit DDC/VDC Plug&Play inbegriffen)
muss eine Inbetriebnahme des EDC Systems durchgeführt werden.

Es kann durchaus vorkommen, dass die neuen Stoßdämpfer oder das Stilllegungssatz nicht richtig im System erkannt werden aufgrund baulichen Widerstandstoleranzen!

Pfad-ISTA: Servicefunktionen > Fahrwerk > Elektronische Dämpfer-Control> Inbetriebnahme

 

Stilllegungssatz Beispiel, das Bild dient nur zur Veranschaulichung, dies bedeutet nicht das drauf hingewiesen wird, Probleme damit zu haben!!!

Ziel der Regelung ist es, hohe Fahrdynamik bei höchstmöglichem Komfort zu bieten.
Dabei werden die Dämpfer fahrsituativ und abhängig von der Anregung durch die Fahrbahn optimal eingestellt.

Die EDC-Ventile steuern die Stoßdämpfer an (Kennfeld für die Dämpfung).
Der maximale Strom zum Ansteuern der Ventilspule beträgt 1,6 Ampere.
Die Ansteuerung der EDC-Ventile erfolgt über verdrillte 2-adrige Leitungen (Stoßdämpferkabelbaum nicht verdrillt)

Die Schnittstelle zum EDC-Steuergerät stellt eine 3-polige Steckverbindung her.
Das EDC-Steuergerät versorgt den Vertikalbeschleunigungssensor (nicht M GmbH) mit 5 Volt.
Der Übergang von Hauptkabelbaum zum Kabelbaum am Stoßdämpfer erfolgt in einer Steckerbox im Radhaus.

 

 Fail Safe beim EDC System von BMW:

Abhängig von der Art des anliegenden Fehlers wirkt die Ausfallsicherung in 3 Stufen

Stufe 1:
Ersatzwerte

Wenn beispielsweise das Signal des Querbeschleunigungssensors nicht verfügbar ist, werden als Ersatzwerte für die Erkennung der Kurvenfahrt andere Größen verwendet. Der Fahrer erhält keine Check-Control-Meldung: kein Fehlerspeichereintrag (nur geringer Verlust an Komfort spürbar).
Eventuell notwendige Reparatur erfolgt über Fehlerspeichereinträge des Sendesteuergeräts.

Stufe 2:
konstante Bestromung

Das EDC-Steuergerät gibt eine konstante Dämpfkraft für alle 4 Räder (mittelharte Dämpfung) vor. Ein defekter Vertikalbeschleunigungssensor (nicht M GmbH) kann z. B. der Auslöser sein. Der Fahrer erhält eine Check-Control-Meldung. Im Fehlerspeicher wird ein Fehler eingetragen (DSC zwangsaktiviert).

Stufe 3:
keine Bestromung unter folgenden Bedingungen:
  • Wenn Unterspannung auf der Lastleitung vorliegt (Ausfall Sicherung)

  • Bei Fehlern an den Leitungen zu den EDC-Ventilen (Kurzschluss nach Plus, Kurzschluss nach Masse, Leitungsunterbrechung)

Das EDC-Steuergerät bestromt die EDC-Ventile nicht mehr.
Dadurch bewegt sich das Ventil in eine Position, die einer eher mittleren bis harten Dämpfung entspricht.
Der Fahrer erhält eine Check-Control-Meldung. Im Fehlerspeicher wird ein Fehler eingetragen (DSC zwangsaktiviert).